Landschaft, Projekt: Sternenpark Westhavelland, Westhavelland

27. April – Neue Perspektiven erschließen

In der Landschaftsfotografie kommt es für mich neben dem richtigen Moment vor allem auch auf die richtige Perspektive für ein gutes Foto an, die entsprechende Technik vorausgesetzt. Beim dritten Sternenpark-Besuch dieses Jahres ergab sich die Möglichkeit, die mir bereits vertraute Umgebung aus einer vollkommen neuen Perspektive zu betrachten und zu fotografieren, und zwar mithilfe einer Drohne. Der Dank geht an den Drohnenpiloten Niklas, der mich dieses Mal begleitete.Die ersten Drohnenaufnahmen machten wir an einem großen Rapsfeld bei Stechow. Schon nachdem die ersten Höhenmeter absolviert waren, wurde mir bewusst, welches Potential diese neue Perspektive haben könnte.

DJI_0029

Den nächsten Halt für Luftaufnahmen machten wir dann ein paar Minuten später in einem kleinen Waldstück in der Nähe des Lochower Sees.

_MG_0768dji1

Von dem See machte ich dann auch noch „klassische“ Landschaftsfotos. Dabei bemerkte ich, dass dieser Platz wahrscheinlich auch gut für Nachtfotos geeignet sein könnte. Also ein geeignetes Ziel für das nächste Mal.

_MG_0776

Weiter ging es durch den Ort Lochow und die Sonne näherte sich immer mehr dem Horizont. Wir machten weitere Luftaunahmen und fingen so das tolle Abendlicht ein.
Aber auch vom Boden aus wurde einem eine tolle Abendstimmung geboten:

_MG_0782

Als die Sonne dann endgültig zum Untergang ansetzte, startete ich noch einen Zeitraffer und wir absolvierten den letzten Flug. Mit den letzten Prozenten im Akku konnten wir so noch die weite Landschaft des Westhavellands im restlichen Sonnenauntergangslicht auf den Chip bannen. Es bot sich ein spektakulärer Anblick. Hier ein Screenshot aus dem Video:

screenshot

Das nächste Highlight ließ danach aber nicht lange auf sich warten: Im allerletzten Abendlicht besuchte uns noch ein Biber, der seelenruhig in den Kanälen schwomm und immer wieder ans Ufer kam und am Schilf knabberte. Leider gelangen mir keine wirklich guten Aufnahmen. In dem zuvor gestarteten Zeitraffer ist er aber dann doch zu erkennen, wie er mit dem Kopf über Wasser schwimmt:

screenshot_biber

Nachdem sich der Ärger über die verpasste Möglichkeit, tolle Aufnahmen von einem Biber in freier Wildbahn zu realisieren, gelegt hatte, war es bereits dunkel genug für die erste Nachtimpression:

_MG_1091

Zu guter letzt ging es dann noch Richtung Görne um einen Nachtzeitraffer zu realisieren. Eine Einzelaufnahme daraus ist hier zu sehen:

_MG_1097

Somit ging ein erfolgreicher fotografischer Tag zu Ende und das Projekt nimmt langsam immer mehr Gestalt an. Sich mit der Drohne neue Perspektiven zu erschließen, hat jedenfalls viel Spaß gemacht und ich denke, dass es nicht das letzte Mal gewesen sein wird. 😉

Die Bewegtbilder sowie Ausschnitte aus den Zeitraffern von dem Tag gibt es dann demnächst bei mir auf  Facebook zu sehen.

Advertisements

2 Gedanken zu „27. April – Neue Perspektiven erschließen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s